Erfolgreich und richtig bewerben

Richtig bewerben: auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle ist die Bewerbung der erste Eindruck und ein wichtiger Teil Ihres Erfolges gegenüber dem neuen und potentiellen Arbeitgeber. Sie stellen darin Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten überzeugend dar. Wir unterstützen Sie und geben Ihnen Tipps wie Sie den Inhalt Ihrer Bewerbung am besten und effektivsten gestalten. Beachten Sie daher folgendes:

Sind Ihre Bewerbungsunterlagen vollständig ?

Anschreiben mit Unterschrift und aktuellem Datum
Lebenslauf (immer ohne Datum und ohne Unterschrift)
Zeugnisse. Verwenden Sie Zeugnisse, wichtige Qualifikationen und Zertifikate, relevante Diplome und Testate etc. der letzten 10 Jahre.

Die Reihenfolge der Unterlagen:

Anschreiben
Deckblatt mit aktuellem Foto (freiwillig)
Lebenslauf (mit Foto, falls kein Deckblatt vorhanden ist)
Dritte / vierte Seite
Arbeitszeugnisse
Referenzen
Berufsqualifizierungen
Zertifikate und Nachweise für Weiterbildungen und andere Massnahmen

Wichtige Hinweise

Bewerbungsunterlagen sollten immer vollständig, übersichtlich und ordentlich sein
Alle Unterlagen müssen aktuell sein
Fassen Sie möglichst alle Unterlagen in einem pdf-Dokument zusammen, versenden Sie jedoch maximal drei Dateien (Anschreiben, CV, Zeugnisse)
Die Dateigrösse Ihrer Unterlagen sollten 3 MB möglichst nicht überschreiten
Bitte keine Bewerbungen mehr in Papierform
Für unsere deutschen Bewerber: Ersetzen Sie jedes „ß“ durch die Buchstaben „ss“ in den von Ihnen verfassten Dokumenten.

HIER finden Sie weitere sprachliche Besonderheiten, die typischerweise im Schweizer Hochdeutschen verwendet werden.

Das Deckblatt Ihrer Bewerbung

Das Deckblatt ist ein freiwilliger Zusatz. Es ist ein geeigneter Ort für Ihr Bewerbungsfoto und Ihre persönlichen Daten. Das Deckblatt ist nur sinnvoll, wenn es neben dem Foto noch die Kontaktdaten des Bewerbers und den Betreff enthält. Bei Bewerbungen für kreative Berufe ist das Deckblatt eine gute Möglichkeit sich individuell zu präsentieren – nebst den Arbeitsproben. Aber bitte nicht überladen!

Das Anschreiben Ihrer Bewerbung

Der wichtigste Teil Ihrer Bewerbung ist das Anschreiben. Der neue Arbeitgeber erfährt kurz und übersichtlich, dass es sich um die Bewerbung auf eine bestimmte Stellenausschreibung handelt. Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse sollten sofort erkennbar sein. Im Anschreiben verschafft sich der Arbeitgeber einen ersten Eindruck und vergleicht Ihr Profil mit den Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihr Anschreiben interessant gestalten und das Interesse an Ihrer Bewerbung und Person geweckt wird. Machen Sie es richtig, wird der Unternehmer Ihre vollständigen Unterlagen einsehen. Halten Sie sich beim Anschreiben kurz, schreiben Sie nicht zu eng, kommen Sie auf den Punkt – das Anschreiben sollte in jedem Fall auf einer A4-Seite Platz finden.

Keine verschachtelten Sätze verwenden – lieber zwei kurze Sätze.
Verständlich und natürlich schreiben. Nicht zu viele Fachwörter benutzen wenn sie nicht unbedingt angebracht sind.
Kommen Sie auf den Punkt !
Benutzen Sie keine Floskeln.
Verzichten Sie auf unpassende oder witzige Formulierungen. Das kann schnell auch sehr peinlich wirken.
Der letzte Satz einer Bewerbung sollte sich lesen wie ein guter Händedruck: nicht zu schlapp und nicht zu kräftig. Seien Sie nicht zu zaghaft – zeigen Sie Selbstbewusstsein ohne zu übertreiben.

Lebenslauf und „Dritte Seite“

Der Lebenslauf informiert lückenlos über den beruflichen Werdegang. Er sollte übersichtlich gegliedert, lesefreundlich und optisch ansprechend gestaltet sein. Achten Sie darauf, dass die Darstellung Ihres Werdeganges 2 bis max. 3 A4-Seiten nicht übersteigt. Am gebräuchlichsten ist der tabellarische Lebenslauf. Diesen sollten Sie antichronologisch strukturieren – mit den letzten Stationen Ihrer beruflichen Laufbahn beginnend.

Berufseinsteiger/-anfänger schreiben Ihren Lebenslauf am besten chronologisch um die Entwicklung Ihrer Kenntnisse aufzuzeigen. Aber beginnen Sie bitte nicht mit Ihrer Zeit im Kindergarten …!

Bewerber mit Berufserfahrung listen Ihre Informationen antichronologisch – mit den letzten Stationen der beruflichen Laufbahn beginnend. So rückt die Berufserfahrung, die man für die ausgeschriebene Stelle mitbringt, weiter nach vorne. Sollte kein Deckblatt verwendet werden, wird das Bewerbungsfoto in der rechten oberen Ecke des Lebenslaufes angebracht. Achten Sie auf eine klare Struktur. Füllen Sie die Seite auf keinen Fall mit optischen oder grafischen „Spielereien“.

Teilen Sie den Lebenslauf in folgende Rubriken:

Persönliche Daten
Berufserfahrung
Akademische und schulische Ausbildung
Weitere Qualifikationen
Berufsbezogene Interessen
Sonstiges — bspw. Militärdienst, Auslandsaufenthalte

Die dritte oder max. vierte Seite ist freiwillig. Auf dieser letzten Seite stellen Sie sich persönlich vor. Widmen Sie dieser Seite besondere Aufmerksamkeit, dann heben Sie sich von Ihren Mitbewerbern ab. Es bietet sich nun die Möglichkeit auf für Sie persönlich wichtige Dinge hinzuweisen. Informationen welche in den übrigen Unterlagen Ihres Erachtens zu kurz gekommen sind, können Sie noch einmal frei umschreiben. Bedenken Sie bitte, dass Sie hier den persönlichsten Eindruck hinterlassen. Beschränken Sie sich jedoch ich hier  unbedingt auf eine A4-Seite und schreiben Sie nicht zu eng – maximal 15 Zeilen sind völlig ausreichend. Sprechen Sie zum Beispiel von:

Warum bewerben Sie sich
Ihre persönlichen Stärken
Welche Arbeitsweise zeichnet Sie aus
Wie nimmt Ihr Umfeld Sie wahr
Einstellungs-Argument(e)

Übertreiben Sie nicht – bleiben Sie ehrlich.

Das Bewerbungsfoto

Bilder wecken beim Betrachter mehr Emotionen als nur der geschriebene Text. Nutzen Sie diese Chance um zu überzeugen, dass Sie eine sympathische und freundliche Person sind. Mit Ihrem Bewerbungsfoto drücken Sie aus, dass Sie sich auf die Begegnung freuen und Interesse an einem Gespräch haben. Ihr gegenüber ist auf Sie vorbereitet und „erkennt“ Sie bei Ihrem ersten persönlichen Zusammentreffen. Bitte benutzen Sie nur professionelle Fotos. Ungeeignet sind selbst hergestellte Bilder mit dem Mobiltelefon, Urlaubsfotos oder andere persönliche Bilder … oder gar einer „Pixi-Box“ (Fotoautomaten) am Strassenrand. Der Hintergrund vor dem Sie abgelichtet sind sollte neutral sein (nicht die Schrankwand Ihres Wohnzimmers als Hintergrund verwenden). Achten Sie darauf, dass das Foto aktuell ist. Es sollten zwischen Ihrem jetzigen Aussehen und jenem auf dem Foto „keine Welten“ liegen. Benutzen Sie auf keinen Fall eine Software, die Ihr Äusseres stark verändert. Das Bild sollte gut aufgelöst sein, damit man Sie gut erkennen kann (keine Verpixelung).

Benutzen Sie für die Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen ein Textverarbeitungsprogramm wie beispielsweise Microsoft Word®.  Wenn Sie über das Programm nicht verfügen, verwenden Sie die kostenlos erhältliche  Software „Open Office“.
Unsere Verlinkungen zu den kostenfreien Downloads weisen auf den Computer-Fachverlag „CHIP“ und sind nach deren Angaben sicher und virenfrei. Vorsorglich schliessen wir jedoch jegliche Haftung zu diesen Links wie auch der Software hiermit ausdrücklich aus.

OpenOffice für Windows (Win 2000, Win XP, Win 2003 Server, Windows Vista, Win 2008 Server, Windows 7, Windows 8)

OpenOffice für Macintosh

Nachdem Sie einen Text eingegeben haben, drücken Sie bitte ENTER, um mit der Suche zu beginnen …